Der Tiroler Max Reisch · Forscher – Pionier – Wissenschafter

Dr. Max Reisch als Schriftsteller

Alle Reisen, Fernfahrten und Expeditionen hat Max Reisch journalistisch aufgearbeitet, sein erster Artikel stammt von 1931: "Mit 3 PS. zum Stilfser-Joch".

Die ersten Bücher "Indien – lockende Ferne" und "Im Auto um die Erde" erfuhren bis in die achtziger Jahre mehrere Neuauflagen und wurden als Standardlektüre für Asienreisende angesehen.

In drei Jugendbüchern erscheinen seine Erlebnisse in Afrika und Asien in Romanform, wofür er den österreichischen Jugendbuchpreis erhielt.

Die Jahre im zweiten Weltkrieg werden in "Mausefalle Afrika" geschildert, angenehm auffallend daran ist, dass dabei kein einziges Gefecht beschrieben wird.

Die Expeditionen mit dem "Jenbacher Wohnmobil" beschreibt Max Reisch in den Büchern "Auf nach Afrika", "König im Morgenland" und "Im Auto nach Kuweit", welches sogar in die schwedische Sprache übersetzt wurde.

Zwei wissenschaftliche Asienreisen werden zu den Büchern "Straße der Zehntausend" (Feldzug Alexanders d. Gr.) und "Straße des Glaubens" (die christlichen Kreuzzüge) verarbeitet.

Vierzig Jahre auf den Wegen im Orient fasst der Verkehrspionier und Geograf schließlich in seinem großen Bildband "Karawanenstraßen Asiens" zusammen, und Max Reisch erhält für seine Leistungen vom Bundespräsidenten den Berufstitel "Professor" verliehen.

Alle Bücher und Publikationen, die Dr. Max Reisch verfasst hat, finden Sie hier aufgelistet.

Biografie Max Reisch

Anlässlich des 100. Geburtstages von Max Reisch erschien die Biografie über den Tiroler Orientforscher im Tyrolia-Verlag, Innsbruck, mit dem Titel "Max Reisch - über alle Straßen hinaus" (Autor Dr. Horst Christoph).weiter »

Sie können Ihr Exemplar ganz einfach hier über Amazon bestellen.

Bei amazon finden Sie noch weitere - teilweise auch ältere - Bücher von Max Reisch.